Kreuzfahrt im westlichen Mittelmeer mit der MSC Seaview

MSC SEAVIEW

Modernes Design trifft auf modernste Technologie. Auf der MSC Seaview gibt es 2066 Kabinen, 5 Restaurants und 6 Spezialitäten-Restaurants ( Steak House, Sushi, Teppanyaki, Pan Asian, Seafood und ein französisches Bistro ), 19 verschiedene Bars, ein Theater, ein interaktives XD Kino, eine Bowlingbahn, eine Seilrutsche und vieles mehr.

 

Meiner Meinung nach hat MSC das beste Preis-Leistungsverhältnis. In der Regel sparen die Frühbucher am meisten. Bis zu 350, -- Euro Rabatt erhält man pro Person. Es werden aber auch immer wieder Specials angeboten. Falls Ihr mit Kindern (bis 17 Jahre) verreisen solltet, sind die sogar zum Teil in der Kabine der Eltern kostenlos. Ansonsten zahlt man einen sehr günstigen Kinderfestpreis. Der beginnt bei

99, -- Euro pro Kind. Auch für junge Leute gibt es bei MSC ein tolles Angebot. Alle unter 30 bekommen bei einer Buchung einer Innen- oder Außenkabine einen Rabatt von 10% und bei der Buchung einer Balkonkabine gibt es einen Rabatt von 15%.

 

Auf allen MSC Schiffen ist es üblich Trinkgelder zu geben. Die Reederei empfiehlt einen Betrag von 10, -- Euro pro Person und Nacht. Wenn Ihr es wünscht, könnt Ihr den Betrag nach eigenem Belieben an der Rezeption streichen oder anpassen lassen.

 

Alle Balkonkabinen haben ein großes Doppelbett, welches auf Anfrage auch in zwei Einzelbetten umgewandelt werden kann. Die Klimaanlage kann man selbst verstellen, allerdings kann man Sie nicht abstellen. Alle Kabinen haben einen Kleiderschrank, ein Bad mit Dusche, einem interaktivem TV, Telefon, WLAN (gegen Gebühr), Minibar, Föhn und einen Safe.


Cannes

Mit seinen luxuriösen Hotels, exklusiven Strandabschnitten, glamourösen Yachten und Designer-Boutiquen ist Cannes immer eine Reise wert. Die Promenade de la Croisette ist auf jeden Fall ein Muss. Auf der einen Seite die Schlosshotels - Martinez und Carlton - auf der anderen Seite die privaten Strände.  

 

Mein Tipp: Le Suquet

 

Cannes's Altstadt ist ein wunderschönes Gassen-Labyrinth. Le Suquet ist allerdings ziemlich touristisch, daher solltet Ihr auch einfach mal abbiegen und so könnt Ihr dem Getümmel schnell entgehen. Es gibt nämlich auch sehr viele Gassen, die Ihr ganz für euch allein habt.

 

Le Suquet ist auf einen Hügel gebaut. Ihr müsst also einige Höhenmeter und Treppen überwinden. Aber es lohnt sich! 


Palma de mallorca

Palma de Mallorca ist die Hauptstadt der Insel und die Altstadt beeindruckt mit seinem Straßen-Labyrinth. 

 

Da wir nur einen halben Tag zur Verfügung hatten und wir auch schon unzählige Male in Palma gewesen sind, sind wir mit dem Taxi in die Shopping Mall Fan gefahren.


Barcelona

Barcelona ist die Hauptstadt Kataloniens. Sie hat Stil und beeindruckt mich bei jedem Besuch aufs Neue.

 

Mit 1.600.000 Einwohner ist Sie die größte Stadt an der Mittelmeerküste.

Wie bei jedem Besuch flanierten wir über die "Ramblas" und machten einen kurzen Stopp in der La Boqueria, der bekanntesten Markthalle in Barcelona.

 

Danach zog es uns dann in das Gotische Viertel. In diesem wunderschönen Stadtteil findet ihr jede Menge toller Geschäfte, angesagte Bars und viele katalanische Restaurants. 


Ajaccio

Ajaccio ist ein entspannter und sehr hübscher Ort, mit einem sehr angenehmen Klima und einer Vielzahl an schicken Cafés, Restaurants und Geschäften. Der Kern der Altstadt besteht aus vielen kleinen Gassen und Straßen, die sich nördlich und südlich des Ortes Foch, welcher früher einst ein mittelalterliches Stadttor gewesen ist, ausbreiten und die sich durch den Hafen zum Meer hin öffnen.

 

Zu sehen gibt es dort die Casa Bonaparte. Diese Maison ist das Geburtshaus von Napoleon Bonaparte. Heute wird es als Museum genutzt.

Westlich liegt der Place de Gaulle. Er bildet das moderne Zentrum und ist der Mittelpunkt der Hauptverkehrsstraße Cours Napoleon, die sich parallel zum Meer erstreckt.

 

Sehenswert ist auch der Pointe de la Parata. Hier könnt Ihr vom Hafen aus mit dem Bus hinfahren.

 

Die Landspitze im Nordwesten des Golfs von Ajaccio. Hier könnt Ihr einen schönen Spaziergang zum Tour de la Parata machen. Von dort aus habt Ihr einen tollen Blick auf die Iles Sanguinaires und auf die Felsküste des Golfs von Sagone.


Genua

Die mediterrane Hafenstadt ist überraschend schön. Bunt bemalte Häuser, geschlossene Fensterläden und braune Steine prägen das Bild der Altstadt. 

Die Häuserfassaden rings um den Hafen, erinnern an die Mauern einer Burg. Diese dienten früher dem Schutz vor Piraten.

 

Die Altstadt Genuas zählt zu den größten Europas und ist sehr verwirrend. Wir benutzen natürlich wieder die App HERE WeGo.

Als Ziel setzten wir uns sie Einkaufsstraße Via 13 Settembre.

 

Wenn Ihr vom Cruise Terminal dieser Route folgt, lauft Ihr automatisch an den meisten Sehenswürdigkeiten vorbei. Dem Aquarium, dem Palazzo Ducale, der Kathedrale San Lorenzo uvm.


La spezia

Vom Kreuzfahrtterminal aus, kann man die Stadt bequem zu Fuß erkunden.

 

Die Piazza Europa und die außergewöhnliche Cattedrale di Cristo Rei befinden sich in Sichtweite des Terminals.

Bis ins Zentrum und zur Fußgängerzone Via del Prione sind es nur wenige hundert Meter am Meer entlang. 

 

Die meisten Geschäfte befinden sich in der Fußgängerzone rund um die Via del Prione und den Corso Cavour. In diesem Teil der Stadt gibt es auch einige Museen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0